Sommer 2018

Rettungsanker

Heute, nach einem weiteren anstrengenden Tag, fühle ich mich wie die Schubkarre im Foto aussieht. Vielleicht fühle ich mich nicht nur so, sondern sehe wirklich so aus: bucklig und abgenutzt. Zumindest kann ich keine platten Reifen habe, dennoch fühle ich, dass die Luft irgendwie raus ist.

Es gab keinen erholsamen Urlaubsmonat, keine friedliche Woche und keinen Tag Schlaf bis die Augen sich von selbst öffneten. Der Sommer 2018 ist äußerlich spurlos an mir vorübergegangen – vor 150 Jahren hätte ich als vornehm blass gegolten.

Ohne das Geburtstagsgeschenk – eine Nikon D750 – des Meinigen hätte ich den Sommer wohl nicht überstanden. Sein Porträt war unter den ersten Fotos, die ich geschossen habe. Drei Tage nach meinem Geburtstag, im Naturhistorischen Museum Wien.