Von der Schwere der Leichtigkeit

22. Februar 2017

Struktur ist der halbe Text

Warum kompliziert, wenn es einfach geht?

Stellen Sie sich viele bunte Bauklötzchen vor: Prismen, Zylinder, Würfel, Quader. Bauen Sie daraus keine kunterbunten Riesenpaläste, die Sie überall mit Drechselklötzchen aufmotzen.

Bevorzugen Sie den schlichteren Bauhausstil. Er ist wesentlich funktionaler. Ein strukturiert aufgebautes Gebäude braucht Fachvokabular vom Fundament bis zum Giebel. Vermeiden Sie  Fremdwortmüllberge, sie versperren den Blick aufs Wesentliche. Präsentieren Sie Ihre Ergebnisse und Gedanken im Raum. Prägnante Fußnoten sind nur die Teppiche. Man türmt sie nicht auf, benutzt sie nicht als tief gelegte Buchregale oder als Zweitpublikationsebene. Das wichtigste Zimmer im Gebäude ist sowieso die Bibliothek. Sie wird auch ohne Fußnotenfluten voller Literatur sein.
Leichtigkeit ist eine Voraussetzung, dass Texte auch tatsächlich gelesen und verstanden werden.

Fundamentale Ergebnisse brauchen kein Bauklötzestaunen übers Vokabular.

In eigener Sache

Bevor Sie und Ihr Publikum unter einstürzenden Textgebäuden begraben werden, helfe ich Ihnen gerne.

© Sistlau

Siehe auch

Vom Elend der Satzlänge