Audiodeskription – Museum Niederösterreich

Raumorientierung

Raumorientierung für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen und blinde Menschen ist Basis für einen gelungenen Museumsbesuch. Audiodeskription ist somit mehr als nur akustische Information zu den Exponaten.

Elemente der Taststation

Museum Niederösterreich

Die Tast- und Hörstation in der Eingangshalle des Museum Niederösterreich wurde durch Dr. Doris Prenn, der österreichischen Spezialistin für barrierefreie Museumsgestaltung und -vermittlung, entwickelt. Mit der Abfassung der Audiodeskription wurde ich beauftragt. Diese Station stellt eine generelle Raumorientierung zum Haus zur Verfügung und ist zugleich Beginn des Rundgangs. Die Station ist sowohl taktil als auch akustisch nutzbar. Durch die akustische Zuspielung in Kombination mit einem tastbaren Plan, dessen Struktur ebenfalls bestimmten Kriterien unterliegt, ist es möglich, den Aufbau eines Hauses und die Wegführung durch dieses Haus zu vermitteln. Die Raumorientierung ist mit einem Navigationssystem vergleichbar, das an mehreren Fixpunkten im Haus abrufbar ist. Von jedem Fixpunkt wird der weitere Weg in Gehrichtung beschrieben.

Es galt die Wegführung – unabhängig von den Ausstellungsinhalten und -objekten – basierend auf die leitenden Raumstrukturen vorzugeben. In intensiver Zusammenarbeit wurde für das moderne und architektonisch sehr komplexe Museum Niederösterreich eine Wegbeschreibung entwickelt, die der baulichen und inhaltlichen Struktur folgt.

Ich freue mich, erneut zu einem barrierefreien Zugang beigetragen zu haben, der Menschen Teilhabe am kulturellen Geschehen ermöglicht.

© Sistlau